Das CJD - Die Chancengeber CJD Droyßig

Besuch unserer Partnerschule in Tansania

05.11.2019 CJD Droyßig « zur Übersicht

Am 03.10. startete unsere Reise nach Afrika mit dem Ziel Tansania. Wir, Martha Fidelak 11c, Sophie Schmidt 11b und Frau Ehrlich- Hoffmann, waren in Begleitung einer Gruppe von 5 Leuten des Kirchenkreises Naumburg-Zeitz 13 Tage in Afrika unterwegs. Der Flug ging von Leipzig nach Dar Es Salam mit einem Zwischenstopp in Istanbul. Nach einem kurzen Aufenthalt in Dar Es Salam führte unsere Tour weiter nach Iringa, einer Stadt in der Mitte Tansanias.

Dort besuchten wir den Bischof und lernten den Schulleiter unserer Partnerschule kennen. Vom warmen Iringa brachte uns der Bus in die kühlere Bergregion zu unserer Partnerschule in Bomalag'ombe. Dort wurden wir sehr herzlich mit Tanz und Musik empfangen. Wir besichtigten die Schule, lernten die Lehrer und Schüler kennen und hatten auch die Möglichkeit, den Unterricht zu besuchen. Sogar eine Unterrichtsstunde konnten wir dort in Englisch halten über ein Thema, das Afrika und Europa miteinander verbindet. Unsere Freizeit verbrachten wir oft zusammen mit den Schülern, z.B. mit Volleyballspielen oder einfach mit Gesprächen.

Verständigt haben wir uns dabei in Englisch ergänzt durch Kiswaheli. Außerdem haben wir eine Graduation- Veranstaltung miterlebt. Das ist die Abschlussfeier der 10. Klasse. Es war sehr interessant, das zu erleben. Nach 4 Tagen Aufenthalt in der Schule traten wir schon wieder den Rückweg an, jedoch erwartete uns noch ein Höhepunkt zum Abschluss der Reise. Wir hatten eine Tages-Safari im Mikumi Nationalpark gebucht. Elefanten, Zebras und Giraffen so hautnah zu erleben, war für uns ein unvergessliches Erlebnis. Mit der Safari hieß es Abschied nehmen von Afrika. Von Mikumi brachte uns der öffentliche Bus wieder zum Flughafen nach Dar Es Salam. Es waren 2 sehr erlebnisreiche Wochen. Wir haben viel Schönes gesehen, aber es waren auch einige prägende Momente dabei. Es war eine interessante Erfahrung, eine andere Kultur und ein völlig anderes Leben kennenzulernen. Die Reise hat auch meine Sichtweise auf bestimmte Dinge verändert. Man muss dazu sagen, dass wir nicht nur als Touristen unterwegs waren, sondern auch das "echte Leben" kennengelernt haben.

Trotzdem war es sehr schön, mit anderen Menschen aus einer anderen Kultur und anderen Traditionen in Kontakt zu kommen und sie kennenzulernen. Denn das ist immer etwas Besonderes.

Sophie Schmidt, 11b