Das CJD - Die Chancengeber CJD Droyßig

Zurück in die Zeit der Mesopatamier und Ägypter

11.05.2018 CJD Droyßig « zur Übersicht

Wir, die Schüler der Jahrgangsstufe 5 fuhren am 19./ 20.4.2018 nach Leipzig und besuchten dort das Ägyptische Museum. Hier einige Eindrücke von uns:

 

„Im Ägyptische Museum haben wir viel Spannendes gesehen. Zum Beispiel Steintafeln, Mumien, das Modell einer Pyramide und noch viel mehr.“ (Mathis Körner  5a)

 

„Ich fand die Ausstellung und die Ausstellungsstücke sehr interessant. Wir haben ein cooles Quiz gemacht.“ (Philipp  Hausel 5d)

 

"Im Museum fand ich es sehr schön. Es war cool, dass wir beim Quiz allein durch das Museum laufen durften. Ich habe Vieles dazu gelernt.“ (Letizia Lohe 5d)

 

„Die Frau, eine Studentin namens Lara,  hat uns durch das Museum geführt. Wir haben viele interessante Exponate gesehen. Sie sind sehr alt und wertvoll. Wir haben auch drei echte Mumien gesehen. Diese haben uns am besten gefallen. Und dann durften wir noch eine coole Rallye machen und Fotos knipsen.“ (Johann Pilz  5a)

 

„Die Frau hat uns erzählt, wie die Mumifizierung durchgeführt wurde. Außerdem haben wir uns viele schöne Sachen angeschaut. Als letztes erhielten wir einen Quizzettel mit vielen Fragen. Als Lösungswort ist EIN BANKGEBÄUDE herausgekommen. Das Ägyptische Museum war nämlich früher ein Bankgebäude.“ (Lea Seiffert 5d)

 

Im anderen Teil der Exkursion beschäftigten wir uns mit der Zeit in Mesopotamien  und der dort genutzten  Keilschrift.

 

„Wir wurden von einem netten Mann empfangen, der uns einen Vortrag über Mesopotamien hielt. Der Löwe namens Leo begleitete uns durch Mesopotamien und Babylon. Im Anschluss rollten wir eine Tonkugel zu einer Tafel aus und drückten mit einem Griffel unseren Namen in Keilschrift ein. Diese durften wir dann mit nach Hause nehmen.“ (Yannic Kunze  5a)

 

„Nach einer kurzen und interessanten Einführung ritzten  wir auf der eigenen Tontafel unsere Vornamen  und unser Geburtsdatum mit der Keilschrift ein.“ (Salome Delitsch 5d)

 

„Die Tontafeln waren richtig cool.“ (Philipp  Hausel 5d)

 

„Wir haben unsere Namen in Tontafeln gedrückt. Das war schön und nicht ganz so einfach, wie ich dachte, als wir es im Film gesehen hatten.“ (Sarah König  5d)

 

Es gab natürlich auch eine  kurze Pause zum Frühstücken, Auspowern und Erzählen. Bei herrlichem Sommerwetter durften wir auch mit den Füßen in den Brunnen am Augustusplatz.  


„Es war ein schöner, erlebnisreicher Tag, den alle genossen haben.“ (Melanie Bauer  5a)