Das CJD - Die Chancengeber CJD Droyßig

„Nu pagadi! – Eine Verfolgungsjagd von Russland nach Argentinien“

09.10.2020 CJD Droyßig « zur Übersicht

Was haben "Der Hase und der Wolf" in einem Konzert zu tun? Und warum heißt ein Konzertprogramm "Nu pagadi! - Eine Verfolgungsjagd von Russland nach Argentinien"? Auf die Beantwortung dieser Fragen warteten voller Neugier am Dienstag, dem 06.10.2020, die Schüler der 5. und 6. Klassen jeweils in einem Live-Konzert im Festsaal unserer Schule. Angeboten wurde diese Veranstaltung von dem Jugend-Musik-Netzwerk CLARA des MDR. Auf die Idee, das Programm mit den russischen Trickfilmfiguren "Hase und Wolf" in Verbindung zu bringen, kam Ekkehard Vogler, als er die Namen der Musiker genauer betrachtete. Herr Vogler führte humorvoll mit interessanten Anekdoten über die Komponisten und technischen Details zu den Instrumenten durch das 45minütige Programm. Außerdem erfuhren die Schülerinnen und Schüler Wissenswertes über den MDR, wie beispielsweise, dass das MDR Sinfonieorchester mit seinen fast 100 Jahren das älteste Radio-Orchester Deutschlands ist. Zwar noch nicht so alt, dafür aber hochprofessionell musizierten die beiden Mitglieder des MDR Sinfonieorchesters Diego Ponce Hase (Violine) und Wolfram Stephan (Violoncello) Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Michail Iwanowitsch Glinka, Luigi Boccherini, Ludwig van Beethoven und Ángel Gregorio Villoldo.

Diese musikalische Verfolgungsjagd zwischen Hase und Wolf(ram) wurde für die Zuhörer auf einer Karte an der Leinwand sichtbar gemacht und mit bereichernden Hintergrundinformationen zu den Lebensweisen und Charaktereigenschaften der Komponisten veranschaulicht. Der abwechslungsreiche und beeindruckende instrumentale Schlagabtausch endete schließlich friedlich mit einem Tango, den die Musiker mit ihren Streichinstrumenten tänzerisch aufs Festsaalparkett legten.

Wir danken den Mitarbeitern des Jugend-Musik-Netzwerkes MDR-Clara, Herrn Ekkehard Vogler und den beiden Musikern des MDR Sinfonieorchesters Diego Ponce Hase und Wolfram Stephan ganz herzlich für diese imaginäre und musikalische Reise, die die Schüler aufmerksam und mit großem Interesse in sich aufsaugten.

Steffi Lucas Lorenzo (Fachbereichsleitung Musik)