ein paar einleitende Worte ...

Am 20. Juni 2013 wurde die Verordnung über die Gemeinschaftsschule in Sachsen-Anhalt veröffentlicht.

Zentrale Formulierungen aus dieser Verordnung sind:

- Die Gemeinschaftsschule nimmt Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Lernausgangslagen auf und verzichtet weitgehend auf deren Zuordnung zu Bildungsgängen. Sie ist der individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler verpflichtet.

- Die Gemeinschaftsschule ermöglicht den Erwerb aller allgemeinbildenden Abschlüsse der Sekundarstufen I und II.

Diese Schulform steht für ein längeres gemeinsames Lernen, ohne von vornherein festzulegen, welchen Abschluss ein Kind (im Alter von 10 oder 11 Jahren) am Ende seiner Schulzeit ablegen wird. Diese Differenzierung wird erst nach der Klassenstufe 8 vorgenommen. Insofern sollte diese neue Schulform die erste Wahl besonders auch für die Kinder und ihre Eltern sein, die sich nicht sicher sind, ob sie die gymnasialen Anforderungen erfüllen können (oder wollen) und somit eine stressfreiere Schulzeit favorisieren.

An einer Gemeinschaftsschule wird nach den kompetenzorientierten Lehrplänen der Sekundarschule unterrichtet, wobei die fachlichen Schnittstellen zum Gymnasium besondere Beachtung finden. An unserer Schule fällt das relativ leicht, da alle Lehrer sowohl an der Gemeinschaftsschule als auch am Gymnasium unterrichten. Neben den Unterrichtsfächern, die es auch am Gymnasium gibt, kommen in Klasse 5 und 6 für die Gemeinschaftsschüler die Fächer Hauswirtschaft und Technik hinzu. Für das Fach Technik wurde ein separater Unterrichtsraum mit entsprechenden Werkzeugen für die Holz- und Metallbearbeitung eingerichtet. Hauswirtschaft ist das Fach, das eben nicht nur aus Kochen und Backen besteht, sondern sehr umfangreich auf den Lebensalltag vorbereitet. Aber wenn es dann doch ums Kochen und Backen geht, kooperieren wir mit unserem hauseigenen Internat.

Wie gestalten wir nun unsere Gemeinschaftsschule hier in Droyßig?

Seit dem Schuljahr 2013/14 ist die Gemeinschaftsschule im Aufbau. Im Schuljahr 2016/17 besuchen unsere ältesten Schüler bereits die Jahrgangsstufe 8. Wir wollen diese Schulform mit einer Klasse pro Jahrgang aufbauen. In den Klassen lernen ca. 22 Schüler gemeinsam.

Unser Ziel ist, dass alle Schüler mindestens den Realschulabschluss ablegen. Möchte ein Schüler nach dem erfolgreichen Ablegen des erweiterten Realschulabschlusses noch das Abitur in Angriff nehmen, ist das hier - im CJD Droyßig - ausdrücklich erwünscht.

Die Gemeinschaftsschule am Schulstandort Droyßig wird als gebundene Ganztagesschule geführt, das bedeutet, dass die Kinder an drei Nachmittagen in der Woche bis zur 9.Stunde - also 15.35 Uhr - in der Schule bleiben. Neben dem regulären Fachunterricht sind im Stundenplan jeder Jahrgangsstufe Lernzeiten integriert, in denen die Schüler miteinander lernen und Hausaufgaben erledigen können. In den Klassenstufen 5 und 6 sind außerdem verbindliche Zeiten zum Besuch einer Arbeitsgemeinschaft eingeplant, die die Schüler beider Schulformen besuchen.

Beide Schulen sollen nicht nur nebeneinander existieren, sondern miteinander lebendig verbunden sind. Dazu trägt insbesondere die enge Verknüpfung in den ersten zwei Schuljahrgängen bei. Dies beginnt mit einer für beide Schulformen gemeinsam organisierten Einführungswoche zum Schulstart, geht weiter über gemeinsame Tagesprojekte in Leipzig - im Ägyptischen Museum, der INSPIRATA oder an der Universität, dem schuleigenen WIR-Projekt, dem Sankt-Martins-Projekt bis hin zum Höhepunkt in Klasse 6: der gemeinsamen 14tägigen Fahrt auf die Nordsee-Insel Borkum.

Weitere Informationen finden Sie auf den nächsten Seiten...

Kontakt

  • Kontakt

    Zeitzer Straße 3

    06722 Droyßig

    Sekretariat: 034425/21486

    Schulleiterin: S. Jugl-Sperhake

    susanne.jugl-sperhake@cjd-droyssig.de