Das CJD - Die Chancengeber CJD Droyßig

Video et intellego, ergo sum – ich sehe und verstehe, also bin ich

09.04.2018 CJD Droyßig « zur Übersicht

Impressionen zur Kunst-Geschichts-Exkursion nach Dessau, Wittenberg und Halle vom 04.-06.04. 2018, Klasse 11

Die Kunstkurse der Klassenstufe 11 traten mit offenen Sinnen an, um in den Bereichen Kunst und Geschichte vielfältige Eindrücke wahrzunehmen, diese in ihrer Wirkung zu begreifen und folglich für das eigene Sein mitzunehmen. Gemäß dieser Idee erkundeten wir mit Führungen und Workshops das Bauhaus, fertigten Skizzen von Eckpfeilern der Schlosskirche und Wittenberger Innenstadt an, inhalierten im Asisi-Panometer das lutherische Wittenberg, setzten uns in Luther-, Melanchthon- und Cranachhaus mit 3 führenden Persönlichkeiten der Reformation auseinander und werteten sowohl die künsterlischen als auch historischen Aspekte jeweils abendlich in Plenums- und Seminararbeit aus.

Abschließend erhielten wir in der Stiftung Moritzburg Einblicke in die moderne Kunst. Von Mae West stammt der Ausspruch "Zu viel des Guten kann wundervoll sein" - dies konnten wir dank der 3 Tagen gut nachempfinden und erleben.

Hierzu ein paar Zitate der Reisenden:

Dessau/ Wittenberg (04.04.2018) Erkundung des Bauhauses - gestalterische Workshops Faltkunst und Bauhausmöbel/ Arbeit an den Zeichnungen in der Innenstadt

Es war interessant und fasznierend, die im Bauhaus gezeigten Informationen zu sehen und die Techniken der Künstler zu verstehen und wie im Stuhlbauworkshop auszuprobieren. (Lucia)

Ich fand die Stadtkirche mit ihrer Ausstellung zu Cranach beeindruckend. Besonders den Altar konnte man sich von allen Seiten genau anschauen. (Frau Hirte)

Es ist sehr schön, 50 m von der Schlosskirche zu wohnen. Von den Gängen der Jugendherberge aus hatten wir einen gigantischen Blick auf die Schlosskirche und diese zeigte sich am Morgen mit blauem Himmel, am Abend bei Unwetter und nachts beleuchtet immer in einer neuen Farbenpracht. (Frau Zimmer)

Wittenberg (04./ 05.04.2018) Panometer - Häuser von Luther/ Melanchthon/ Cranach - Schlosskirche und Arbeit an den Zeichnungen

Das Beeindruckendste war das Panometer von Asisi wegen dem Akustischen und auch dem Optischen. (Quentin)

Im Panometer hat man gesehen, wie das früher aussah und heute hat man in der Stadt ja auch noch einige alte Gebäude gesehen. (Jeremias)

(über Melanchthon:) Ich mag so Geister und Denker, er war in seiner Zeit ein Vordenker. Er war neugierig und hat die Materie in der Tiefe ergründet und trotzdem versucht, einen moderaten Stil zu finden und das gefällt mir. Und während ich von Luther vieles weiß, war das zu Melanchthon sehr schön: ihn zu entdecken, den ich bisher nicht tief ergründet habe. (Herr Renker)

(über Cranach:) Er hat die Lutherbilder mit Kohle nachgemalt. Interessant fand ich auch die Ofenkacheln und Alltagsgegenstände in seinem Haus. (Kurt)

Melanchthon war...intelligent...sehr gutmütig...Lehrer...Rhetoriker...Geograph...Professor - ein Universalgenie! (Richard, Niklas, Quentin, Constantin, Thore)

Passen alle 95 Thesen an die Tür? (Anne)

Halle (06.04.2018) Besuch der Kunstausstellung Moritzburg

Was ich toll fand: Die Gemälde wurden künstlerisch verständlich und sehr kurzweilig erläutert. Spannend auch die historischen Zusammenhänge in der jeweiligen Zeit - und wie Diktaturen mit Kunst umgingen. (Herr Richter)